Sonntag, 14. Juli 2013

Marillenknödel

Während hier in Tirol endlich der Sommer eingekehrt ist, trotz dem Wetterbericht der uns immer wieder mal Regen bescheren soll die Sonne sich hartnäckig den ganzen Tag durchsetzt, drehen sich auch bei uns die Uhren ein wenig langsamer. 

Die Stadt ist fast wie ausgestorben, der Bus zur Arbeit leer und alle befinden sich anscheinend im Urlaub. Ich muss leider noch etwas warten, vertreibe mir aber die Zeit mit einigen neuen Rezepten und Ideen für unsere freie Zeit im August zu sammeln.

Heute hab ich Euch ein Marillenknödelrezept mitgebracht.



Marillenknödel sind eine Mehlspeise der böhmischen und österreichischen Küche und werden bei uns auch gerne mal als Hauptspeise verdrückt. 

Für meinen Mann ist dieses Gericht höchstens ein "Zahnfüller" und eine halbe Stunde nach dem Essen ist er meistens schon wieder hungrig.


Dafür hat er gestern einen riesssssen Teller Nudel in Südtirol verdrückt. Wir haben einen Tagesausflug zum wunderschönen Pragser Wildsee und anschließend nach Brixen gemacht.


Solltet Ihr auch mal dort hinfahren wollen, dann am besten gleich in der Früh. Denn so ab 11:00 Uhr pilgern ganze Massen von Touristen um den See. Mit einer Stunde Gehzeit ist diese kleine Wanderung auch für Kinder leicht zu bewältigen.


So nun aber noch das Rezept für Euch....

Rezept Marillenknödel (angelehnt an ein Rezept von Sarah Wiener):

750 g Magertopfen, 3 Eier, 180 g kalte Butter, 400 g doppelgriffiges Mehl, rasch zu einem Teig verkneten und für ein paar Stunden kühl stellen.

24 kleine Marillen gut waschen, trocknen und Kern entfernen. Einen Würfelzucker in jede Marille füllen. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Vom Teig Portionen abstechen, flachdrücken und damit die Frucht herum schließen.

Knödel 20 Minuten im siedenden Wasser ziehen lassen.

In der Zwischenzeit in einer Pfanne 100 g Butter zergehen lassen, 100 g gemahlene Haselnüsse und 100 g Brösel hinzugeben, kurz mischen von der Platte ziehen. (Ihr könnte auch 50 g Haselnüsse und 50 g Kokosraspeln verwenden)

Knödel in der Butter-Nuss-Bröselmischung durchschwenken, zerlassene, bräunliche Butter drübergeben und mit Staubzucker und Zimt bestreuen.

Einen sommerlichen Sonntag wünsch ich Euch!

lg Kathrin

Kommentare:

  1. Mmmmmmmmhhhhhhh - lecker!!!!!!! Alleine bei den Bildern läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen ...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Kathrin,
    mir läuft auch schon das Wasser im Mund zusammen ... Danke für das Rezept, werde ich ausprobieren. Danke auch für den Ausflugstipp, vielleicht schaffen wir es noch mal nach Südtirol.
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin,
    jetzt hast du die Sehnsucht in mir geweckt. Marillenknödel, Berge und Seen... ich könnt' mir in den Hintern beißen,, dass wir diesen Sommer keinen Urlaub machen...Auch hier in Berlin sind die Straßen deutlich leerer, schön, wenn man arbeiten muss! Aber in gut zwei Wochen sind die Sommerferien bereits vorbei. Die Zeit rast; gut, wenn man da ein paar Knödel zwischenschieben kann! Danke für's Teilen..
    ♥♥♥ Delesa

    AntwortenLöschen